Die #MOSESeddyhunt hat begonnen / The #MOSESeddyhunt has begun

Aktueller Screenshot vom GEOMAR Navigator navigator.geomar.de Aktueller Screenshot vom GEOMAR Navigator navigator.geomar.de

(English below) Am 23.11. sind wir planmäßig aus Mindelo ausgelaufen. Die ersten Tage auf See waren sehr arbeitsintensiv. Alle Geräte an Bord mussten vorbereitet werden und die Routine an Bord musste sich einspielen. Währenddessen werten Kollegen in Kiel und am HZG Satellitenbilder aus der Region aus und erstellen Computersimulationen der Wirbelbewegungen. Zusammen mit den Echtzeitdaten der autonomen Glider erhalten wir einen ganz guten Überblick über die Verteilung der Eddies im Arbeitsgebiet. Wir haben uns zunächst für einen entschieden, der südlich der Kapverden vorbeilief und wir haben dort auch eine Kurzzeitverankerung ausgelegt. Aktuell befinden wir uns nördlich der Kapverden. Mittlerweile hat uns auch erstmals das Forschungsflugzeug STEMME überflogen. Da es aber in 5000 Metern Höhe operiert, konnten wir es kaum ausmachen. Wir sind schon sehr gespannt auf die Daten der Kollegen. Das Wetter ist sehr gut, nur für die STEMME könnten wir noch etwas weniger Wolken am Himmel haben. Unten einige Impressionen. Livedaten aller eingesetzen Geräte wie immer unter navigator.geomar.de.

Auslaufen aus Mindelo / Leaving the port of Mindelo. Photo: Arne Körtzinger
Auslaufen aus Mindelo / Leaving the port of Mindelo. Photo: Arne Körtzinger
Auslegen einer Verankerung im Süden der Kapverden. / Deployment of a mooring south of Cape Verde. Photo: Arne Körtzinger/GEOMAR
Auslegen einer Verankerung im Süden der Kapverden. / Deployment of a mooring south of Cape Verde. Photo: Arne Körtzinger/GEOMAR
Auslegen einer Verankerung. Photo: Arne Körtzinger/GEOMAR
Photo: Arne Körtzinger/GEOMAR
Deployment of a mooring during M160. Photo: Arne Körtzinger/GEOMAR
Photo: Arne Körtzinger/GEOMAR

The #MOSESeddyhhunt has begun

On 23. November we left Mindelo as scheduled. The working programme for the first days were really intense. All equipment on board had to be prepared and the routine on board had to become established. Meanwhile colleagues in Kiel and at the HZG evaluate satellite images from the region and create computer simulations of the eddy movements. They pass the information directly on to us and in combination with the realtime data coming in from our gliders we obtained quite a good overview about the current eddy situation in the working area. We first decided for one that passed south of Cape Verde and we also deployed a short-term mooring there. Currently, we operate north of Cape Verde. In the meantime, the STEMME research aircraft has passed us for the first time. But since it operates at 5000 metres altitude, we could hardly see. However, we looking forward to analyzing the obtained data. The weather is very good, only for STEMME we could have a little less clouds in the sky. Some impressions above. Live updates from all devices as always at navigator.geomar.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *