Staying fit onboard of a research vessel: 5 tips and tricks

+++ Für die deutsche Version bitte nach unten scrollen +++

The holidays are always a difficult time to do your regular exercises. Especially on a research vessel, where everyone has different shifts, it can be quite hard to keep up with your regular workout schedule. Even though the shifts may be physically active and taking the stairs to the bridge or the monkey deck for a nice view are, it may be nice sometimes to do some proper sports. On the ARCHIMEDES-I cruise we have had quite some exercise, which might be useful for future cruises. Here is my top 5 of activities to stay fit on board of a research vessel.

1. Table Tennis competition

There is one sporty activities that always finds its way onboard: the table tennis competition. I have played table tennis for over a decade, but believe me, playing table tennis on a moving ship is a very big challenge and therefore a proper workout. An additional advantage of table tennis is that everyone can do this and you can’t do it alone, you need your colleagues to join you. The tournament is thus also a great way to interact with your colleagues in an active form and to have fun. A win-win situation!

2. Dancing (‘Lindy Hop’)

Dancing is always a fun exercise. You hear your favourite music, move rhythmically and see your colleagues in a relaxed environment. General dancing evenings are of course great, but the scientists on the ARCHIMEDES-I cruise had the chance to participate a ‘Lindy Hop’ dancing clinic. Born in the late 80’s, I’m very familiar with moving rhythmically on a beat, but the Lindy Hop is definitely another level. The only thing you need is a great teacher, who knows which songs are the best to show off your dancing moves. You’ll be surprised but at the end of the clinic evening, you will be kicking of your legs to your left and right, swirling through in the hangar!

3. Bootcamp

Another activity that has found a lot enthusiastic participants on recent cruises is the bootcamp. Sailing has some advantages, especially in warm and tropical seas. It is often nice weather and so it is possible to do some exercises on an outside deck. There is a nice view and a light breeze that make you forget the burning muscles during your mountain climbers and push-ups. An additional challenge is the movement of the ship that will make you even work harder to keep your plank straight. You just need one motivated drill sergeant who tells you which exercises to do. There is no doubt that you will come back fitter than ever.

4. Table soccer (‘Kicker’ in German)

On most of the vessels, there is a table-soccer table. At first this might seem like a sport-activity for the not-so-fit, but don’t be such a fast judger. Like with table tennis, it is very challenging to keep stable and hit the ball on the right time when the ship is pitching and rolling around. The ball can go in every corner because you are not just playing your opponents, the waves may also be against you. With table soccer you train your stability, your reflexes and you might even sweat when focussing on kicking that ball into the goal. This is definitely not a sport for the faint-hearted!

5. The Gym

There are many people on a ship and so perhaps you prefer to burn those calories by yourself at your own pace. There is a gym on most of the research vessels, where you may find a rowing machine, an indoor bicycle and some weights,. There are more than enough possibilities to get rid of that access energy. Who knows, maybe someone will join you and you can cycle together!

These are my tips and tricks to stay fit on a research vessel. Perhaps some ideas for your New-Years resolution? They will keep you healthy and fit and you will be able to eat all the delicious food that is served on the RV Sonne, without feeling guilty.

Happy exercising!

Fit bleiben auf einem Forschungsschiff: 5 Tipps und Tricks

Die Feiertage sind immer eine schwierige Zeit für regelmäßigen Sport, besonders auf einem Forschungsschiff mit Schichtsystem. Obwohl die Schichten teilweise körperliche Arbeit an Deck umfassen und sich der Aufstieg zur Brücke manchmal wie ein Bergaufstieg anfühlt, fehlt einem doch ein richtiges Sportprogramm auf Dauer. Deswegen nenne ich jetzt meine 5 Lieblingsaktivitäten um Fit zu bleiben auf einem Forschungsschiff, vielleicht findet die Liste ja einen Nutzen auf zukünftigen Ausfahrten.

1. Tischtennis Turniere

Egal wie voll der Arbeitsplan, für eine sportliche Betätigung ist immer Zeit- das Tischtennisturnier! Tischtennis spiele ich schon seit über einer Dekade, aber auf einem, sich bewegenden Schiff zu spielen ist eine ganz andere Herausforderung als reguläres Tischtennis und kann deswegen auch ganz schön anstrengend sein. Besonders toll an Tischtennis ist außerdem seine Geselligkeit. Gespielt wird mit der Schiffs und Wissenschaftsmannschaft, so lernt man tatsächlich alle seine Kollegen auf dem Schiff ein wenig kennen, was gar nicht so selbstverständlich ist. Also eine klare Win-Win Situation!

2. Tanzen(„Lindy Hop“)

Tanzen ist vermutlich die spaßigste Art sich körperlich zu betätigen, man macht seine Lieblingsmusik an, entspannt und legt los. Tanzabende sind natürlich klasse, aber die Schiffs und Wissenschaftsmannschaft der ARCHIMEDES-I Ausfahrt hatte, mit etwas Glück bei der Schichtvergabe, sogar die Möglichkeit einen „Lindy Hop“Tanzkurs zu machen. Ich bin in den späten 80er Jahren geboren, daher bin ich es gewohnt mich, zu einem Beat rhythmisch zu bewegen, aber „Lindy Hop“ist klar ein anderes Level. Alles was man braucht ist ein Lehrer, der die besten Lieder kennt und viel Geduld mitbringt. Ich denke von uns hat keiner im Vorhinein erwartet, dass wir zum Ende des Tanzkurses alle mit fliegenden Beinen durch den Hanger hüpfen würden!

3. Bootcamp

Eine weitere Aktivität die viel Begeisterung gefunden hat auf meinen letzen Fahrten ist ein sogenanntes bootcamp. Dank dem fast durchweg sonnigen, warmen Wetter ist es möglich Draußen Sport zu machen. Die schöne Aussicht und die leichte Brise lässt einem dabei fast seine brennenden Muskeln vergessen. Erschwert wird das Programm lediglich durch den Seegang des Schiffes, der jede Übung bei der man im Stütz steht einen Schwierigkeitsgrad hochstellt. Für das bootcamp benötigt man lediglich Handtücher und einen Drill sergeant der die Übungen anleitet und die Motivation oben hält.

4. Kicker

Fast jedes Schiff besitzt einen Kicker. Auf dem ersten Blick wirkt Kickern vielleicht nur wenig sportlich, aber wie beim Tischtennis macht es der Seegang zu einer ungeahnten Herausforderung. Denn durch das Rollen und Wippen des Schiffes spielt man nicht nur gegen seine Gegner, sondern wenn man Pech hat auch gegen die Welle. Beim Kickern trainiert man daher seine Reflexe und je nach Gegner und Welle kommt man auch mal ins Schwitzen. Kichern auf See ist daher auf jeden Fall kein Sport für dünne Nerven!

5. Der Sportraum

Viele Leute auf dem Schiff bevorzugen es, nach einem lauten, aufregenden Tag ihre Kalorien in Ruhe im Sportraum abzuarbeiten. Einen kleinen Sportraum gibt es auf den meisten Schiffen, oft sind Sie mit einer Rudermaschine, Fahrrädern und ein paar Gewichten ausgestattet. Es gibt daher mehr als genug Möglichkeiten um sich zu Bewegen und überschüssige Energie loszuwerden. Wer weiß, vielleicht findet man ja sogar Jemanden zum gemeinsamen Fahrrad fahren auf dem Schiff.

Das waren meine 5 Tipps und Tricks um fit zu bleiben auf einem Forschungsschiff, damit man das viele gute Essen ohne schlechtes Gewissen genießen kann. Vielleicht schummeln sich ja ein Paar der Tipps in eure Neujahrs Vorsätze!

Frohes Sport treiben!

geschrieben von: Anouk Beniest
ins Deutsche von: Anna Jegen


One thought on “Staying fit onboard of a research vessel: 5 tips and tricks

  1. wir wünschen allen an Bord ein glückliches,gesundes,friedliches 2019.
    Hier stürmt es.Draussen ist es ungemütlich.Es wird gar nicht richtig hell.Ihr verpasst hier nichts!!!!!!!!!!!
    Gruss
    Astrid und Klaus

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *