Neue Forschungsstation auf Cabo Verde

Nimmt seinen Betrieb auf: Das OSCM. Foto: Jan Steffen/GEOMAR Nimmt seinen Betrieb auf: Das OSCM. Foto: Jan Steffen/GEOMAR

In Bonn verhandeln die Vertreter von Regierungen und NGOs und derzeit über Maßnahmen zum Schutz des Klimas. Den Vorsitz der COP23-Konferenz hat der Inselstaat Fidschi. Gerade kleine Inselstaaten spüren die Folgen des globalen Wandels besonders deutlich. Das gilt natürlich zuerst für Inselstaaten des Pazifiks, die mit ihren flachen Inseln und Atollen dem Meeresspiegelanstieg besonders ausgeliefert sind.

Doch auch andere Inselstaaten können vom Klimawandel betroffen sein. Ein Beispiel ist die Republik Cabo Verde. Die zehn Inseln liegen ca. 600 Kilometer vor der westafrikanischen Küste. Fischerei ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die Fanggründe um die Inseln sind reich. Doch Veränderungen sind abzusehen. Eine natürlich vorkommende Sauerstoffminimumzone im östlichen tropischen Atlantik scheint sich auszudehnen und schränkt den Lebensraum von Fischen ein. Und Schwankungen der wichtigen, an Kap Verde entlang laufenden Ozeanströmungen hätten ebenfalls Auswirkungen auf das Ökosystem.

Die Veränderungen in der Region würde allerdings nicht nur Cabo Verde betreffen. Der tropische Atlantik spielt für den gesamten Ozean und das globale Klima eine herausragende Rolle. Hier tanken beispielsweise atlantische Hurrikane die Energie, die sie später in Mittelamerika und Nordamerika entladen. Höhere Wassertemperaturen im tropischen Atlantik bedeuten mehr Energie.

Seit Jahren forschen Kolleginnen und Kollegen aus Kiel in dieser Region. Dabei haben sie mit dem kapverdischen Fischereiforschungsinstitut INDP einen verlässlichen Partner. Was bisher oft fehlte, war die Infrastruktur, um große Forschungsgeräte vor Ort zu warten oder einfach bis zur nächsten Expedition zu lagern.

Am Dienstag wird diese Lücke geschlossen. Dann nimmt das Ocean Science Centre Mindelo offiziell im Rahmen eines internationalen Workshops seine Arbeit auf. Wer mehr darüber erfahren möchte, folgt einfach dem Kap Verde Blog, dem Hashtag #OSCM17 auf Twitter oder abonniert die OSCM-Facebookseite. Hier schon mal erste Eindrücke von den Vorbereitungen:

Alles bereit für die 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des internationalen Workshops. Foto: Jan Steffen, GEOMAR

Alles bereit für die 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des internationalen Workshops. Foto: Jan Steffen, GEOMAR

Foto: Jan Steffen/GEOMAR

Foto: Jan Steffen/GEOMAR

Workshop with a view. Foto: Jan Steffen/GEOMAR

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *