Egal ob European Researchers Night oder Tag der deutschen Einheit – schöner ist’s mit Meer!

Aufbau der Ausstellung in Berlin. Foto: Frederike Tirre, Ozean der Zukunft Aufbau der Ausstellung in Berlin. Foto: Frederike Tirre, Ozean der Zukunft

Mit 200 Kilometern pro Stunde jagd der Intercity Express der Deutschen Bahn durch Brandenburg. Ich sehe Wittenberge, Bad Wilsnack und Neustadt (Dosse) vorbeihuschen.  Mit jeder Minute entferne ich mich von der Küste, vom Meer. Andererseits bin ich auch auf dem Weg dorthin. Irgendwie. Denn in den kommenden drei Tagen bringen wir das Meer, den Ozean, nach Berlin. Direkt vor den Bundestag. Wir, das sind wieder einmal die aus den Kommunikationsabteilungen vom “Ozean der Zukunft” und vom GEOMAR in Kiel. Am 1., 2. und 3. Oktober findet das Bürgerfest zum Tag der deutschen Einheit statt, dieses Mal in der Bundeshauptstadt.

Die einzelnen Bundesländer präsentieren sich auf dem Platz der Republik. Wir sind zusammen mit dem Helmholtz-Zentrum Geesthacht
wie schon in den vergangenen Jahren im Pavillon des Landes Schleswig-Holstein vertreten, um den Berlinern und ihren Gästen die Meere, Ozeane und deren Erforschung näher zu bringen. Neben hoffentlich fröhlichem Feiern bieten wir also auch faszinierende Forschung. Nahrung für den Geist auf dem Bürgerfest.

Einige Kolleginnen und Kollegen aus Kiel und Geesthacht sind schon seit gestern oder oder noch länger in Berlin. Sie haben dort unsere gemeinsame Ausstellung aufgebaut und vorbereitet. Doch der “Tag der Einheit” ist nicht die einzige Veranstaltung, auf der wir unsere Themen
dieser Tage öffentlich zugänglich machen.

Am Freitag haben mehr als 300 Städte in ganz Europa die European Researchers Night, die Nacht der Wissenschaften, begangen. Eine der Städte war Kiel. Klar, dass wir von den Meereswissenschaften dabei waren. Mehr als 800 Besucherinnen und Besucher kamen zwichen 15 und 23 Uhr ans GEOMAR, obwohl wir nur einer von 17 Standorten im ganzen Stadtgebiet waren. Nicht schlecht und danke für das rege Interesse. Hier ein paar Impressionen:

 

ROV PHOCA begrüßte die Gäste dr NdW2018 am GEOMAR

ROV PHOCA begrüßte die Gäste der NdW2018 am GEOMAR

 

Wie werden Erdbeben am Meeresboden erforscht? Einfach selbst ausprobieren.

Wie werden Erdbeben am Meeresboden erforscht? Einfach selbst ausprobieren.

 

Spannende Vortträge ergänzen die Ausstellung, u.a. mit einer Live-Schalte zum Forschungsschiff SONNE, das aktuell im NW-Pazifik unterwegs ist.

Spannende Vorträge ergänzten die Ausstellung, u.a. mit einer Live-Schalte zum Forschungsschiff SONNE, das aktuell im NW-Pazifik unterwegs ist.

 

Schülerinnen und Schüler der GEOMAR-Schulprogramme demonstrierten, warum Plankton im Wasser schwebt.

Schülerinnen und Schüler der GEOMAR-Schulprogramme demonstrierten, warum Plankton im Wasser schwebt.

 

Einmal selbst einen Unterwasser-Roboter steuern - auch das war im kleinen Maßstab bei der NdW2018 möglich.

Einmal selbst einen Unterwasser-Roboter steuern – auch das war im kleinen Maßstab bei der NdW2018 möglich.

Jetzt also Berlin. Die Ankunft rückt näher, der ICE ist halbwegs pünktlich, ich muss also langsam Schluss machen. Wer uns besuchen, sich
über die Meere informieren und Fragen stellen möchte, findet alle Informationen hier. Erste Impressionen vom Aufbau gibt es hier.

Ich freue mich jedenfalls schon auf drei tolle Tage in Berlin, von denen wir natürlich berichten werden. Bleiben Sie dran.

 

Viele Grüße,

 

Jan Steffen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *