The end of the ARCHIMEDES-I cruise is near

+++ Für die deutsche Version bitte nach unten scrollen +++

On the RV Sonne, still in the southwest Pacific, times are changing. The storms that plagued us in the first week of January seem to have left the area for now. The sun is dominating the sky now. With less than a week on the calendar the scientists of the ARCHIMEDES-I cruise slowly start preparing for disembarkation. The last reflection and refraction seismic profiles have been shot and all Ocean Bottom Seismometer (OBS) stations along that line have been recovered. The data looks very promising. 

But, not all teams are ready for packing yet. The AUV has a last dive scheduled. It has made seven dives so far, to map the rift-axis, fault systems and to find hydrothermal systems. Also the dredge cannot be stowed away yet, because there still some sites that require sampling. So far, a variety of mafic and andesitic rocks have been brought up to the surface, including volcanic glass and pumice. The Magnetotellurics (MT) stations that have been on the ocean floor for the last 6 weeks still need to be recovered. The bathymetry and magnetic data acquisition will remain active until the very end. 

For me, it feels like the end of this cruise is near, even though we have still a full week left. Cleaning the releasers, the pressure tubes and the other OBS equipment, knowing that they will not be deployed anymore on this cruise, gives that feeling. These feelings are somewhat mixed. The idea to go back ashore again and be able to walk again for more than 50 meters in a green environment is very tempting, but it also means that another adventure will be finished. But, before we get to that point, we need to finish the table tennis competition, there is a last pub quiz to play and hopefully another week of beautiful sunsets, ocean-blue waters and clear-blue skies. 

See you soon!

ARCHIMEDES-I – das Ende naht …

Der Wind dreht sich auf der FS Sonne, denn obwohl wir uns noch immer im Süd West Pazifik befinden, haben sich die Tage stark verändert. Die Stürme die unsere letzte Woche noch so prägten, haben sich mittlerweile verzogen und die Sonne strahlt wieder vom Himmel. Die letzten Reflexionsseismik und Refraktionseismik Profile wurden bereits geschossen und alle Ozean Boden Seismometer wurden wieder eingesammelt. Die erste Datensichtung sah sehr vielversprechend aus! Jetzt wo weniger als eine Woche Schiffszeit übrig ist muss die Ausschiffung langsam vorbereitet werden.

Allerdings können noch nicht alle Teams an Board anfangen zu packen da das Wissenschaftsprogramm noch nicht abgeschlossen ist. So zum Beispiel das AUV Team, weil das AUV einen weiteren Tauchgang geplant hat. Dieser Tauchgang wird dann der 8. Tauchgang sein, er soll die Rückenachse mit all ihren Störungen kartieren und nach hydrothermalen Plumes suchen.

Auch die Dredge kann noch nicht weggepackt werden, da wir noch einige interessante Beprobungspunkte im Auge haben. Bis jetzt wurde eine große Breite an verschiedenen Gesteinen geborgen von Andesiten über Bims bis hin zu Basalt mit vulkanischem Glas. Die MT-Stationen, die für die letzten 6 Wochen auf dem Meeresboden Daten erhoben haben müssen jetzt ebenfalls eingesammelt werden. Die Bathymetrie- und Magnetikkartierung wird ebenfalls fast bis zum Ende der Ausfahrt laufen.

Trotz der verbleibenden Woche fühlt sich das Ende der Ausfahrt für mich schon sehr nahe an. Das liegt daran, dass wir vom OBS-Team nun anfangen die Einzelteile der OBS-Geräte zu putzen und in ihre jeweiligen Kisten wegzuräumen für den Transport. Diesem Gefühl des Abschiedes stehen die meisten mit gespaltenen Gefühlen gegenüber. Einerseits wäre es schön wieder mehr als 50 m am Stück zu laufen und Pflanzen zu sehen, aber anderseits bedeutet es auch dass dieses Abenteuer zu Ende geht. Aber bevor es soweit kommt und wir uns alle verabschieden, muss unser Tischtennis Turnier noch fertig gespielt werden, ein letztes Pub Quiz ausgefochten werden und hoffentlich noch 7 malerische Sonnenuntergänge beobachtet werden

Bis bald!

Verfasst von: Anouk Beniest
Ins Deutsche von: Anna Jegen
Fotos: Philipp Brandl

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *