The ARCHIMEDES-I cruise: full of surprises

+++ Für die deutsche Version bitte nach unten scrollen +++

The busy days of OBS deployment and recovery are long passed. We recovered the last station on the 21st of December and all the 48 stations are now standing happily on the deck in the back of the vessel, waiting for their next deployment. The next few days are all in the spirit of rock samples. Dredging and gravity coring are the main activities over Christmas, although the heat flow probe and the Autonomous Underwater Vehicle (AUV Abyss) are also in action. 

The first dredges have been done. They brought lots and lots of rocks to the surface. With every dredge it is a surprise ‒ are we getting any rocks, and if so, what are they going to be? It is almost like opening Christmas presents. We were expecting mafic rocks for the first dredges, basalts for example, that consist mainly of plagioclase and olivine minerals. Basalt is a typical rock from the oceanic crust. Instead we brought dacitic rocks back to the surface, which contain higher amounts of felsic minerals like plagioclase and quartz. These types of rocks are more characteristic for arc crust. Both types were expected, but to our surprise we also found some muddy sediments with burrow holes of some deep-sea animals together with other clastic sedimentary rocks such as volcanic conglomerates. It was a very interesting recovery! 

For the gravity coring a different approach is used as it is a method to recover the top few meters of sediments on top of oceanic crust and not just chunks of rocks. A long, metal pipe is pushed into the oceanic sediments by a weight that is pulled down by gravity, that’s where the name comes from, gravity coring. Unfortunately for the gravity coring team, we have not been very lucky yet. The pipe bounces off the ocean floor, because the top layer consists of hard, volcanic conglomerate. It is very difficult for the pipe to break through this layer into the softer layers below. A similar problem happened with the heat flow probe, but luckily we are not even halfway through our cruise and there will be more chances for gravity coring and heat flow measurements.

In the meantime the crew members and scientists are preparing for Christmas. Work goes on the vessel 24/7, but there will still be a celebration. In the dining room there is Christmas decoration, and the food will be even more delicious than it normally is. We even made a Christmas greeting, which can be found through this link: https://www.facebook.com/bmbf.de/videos/682474095487201/. There is also an activity, a German Christmas tradition called ‘Wichteln’ which involves presents. Obviously I am very excited about this mysterious tradition, and even though rock presents from the dredge are a very good alternative, nothing beats a package, wrapped in paper under the Christmas tree. 

Happy Holidays!

Die ARCHIMEDES-I Ausfahrt: Immer für eine Überraschung gut

Die Tage des OBS Aussetzens sind vorbei und auch das Einsammeln wurde am 21 Dezember erfolgreich beendet. Nun stehen erneut alle 48 Stationen an Deck und warten auf ihren nächsten Einsatz. Dieser liegt allerdings noch ein paar Tage in der Zukunft, da die nächsten Tage vor allem der geologischen Beprobung gewidmet sind. Über Weihnachten waren die Hauptaktivitäten Dredgen und Schwerelot ziehen, obwohl das Autonomous Underwater Verhicle (AUV Abyss) und die Wärmestromlanze ebenfalls einen Einsatz hatten.

Mit der Dredge werden viele Gesteine vom Ozeanboden an die Oberfläche gebracht und weil der Ozeanboden so divers ist, ist auch jede Dredge eine Überraschung. Bevor die Dredge an Deck gebracht und ausgepackt ist, stehen für das aufgeregte Dredge Team zahlreiche Fragen im Raum- wird die Dredge erfolgreich Gesteinsproben bergen? Wieviele Gesteinsproben? Und was für Gesteine? So eine frische Dredge und die verbundene Aufregung ist daher fast vergleichbar mit der Aufregung kurz vor der Bescherung an Heilig Abend! Unsere Erwartungen an die ersten Dredgen waren, dass hauptsächlich mafische Gesteine wie zum Beispiel Basalt geborgen werden. Basalt besteht primär aus Plagioklas und Oliven Mineralen und ist ein typisches Gestein für ie ozeanische Kruste. Zur allgemeinen Überraschung haben wir allerdings nicht Basalt, sondern Damit geborgen. Dazit besteht aus überwiegend felsischen Mineralen (z.B Quartz, Plagioklas) und ist ein klassisches Gestein für einen Inselbogen. Neben diesen Proben an Hartgestein, konnten kleinere Mengen an vulkanischen Konglomeraten geborgen werden, als auch tonige Sedimentgesteine die Spuren von tierischen Grabgängen zeigen. Alles in allem also sehr spannende Dredgen!

Schwerelote sind eine andere Beprobungsmethode, die sich auf die ersten Meter der Sedimente auf dem Meeresboden konzentriert. Ein Schwerelot besteht aus einem langen Metallrohr mit einem großen Gewicht an der Spitze, wird das Schwerelot zu Wasser gelassen wird es durch die Schwere des Gewichtes beschleunigt (daher der Name) und bohrt sich in das Sediment. Das Sediment wird durch einen Aufsatz im Fuß des Schwerelotes in dem Metallrohr gefangen, der so gesammelte Sedimentkern kann dann auf dem Schiff aufgearbeitet und analysiert werden. Leider waren die Schwerelot Stationen bisher nicht erfolgreich, weil das Metallrohr nicht in die Sedimente eingedrungen, sondern an der obersten Sedimentschicht abgerutscht ist. Vermutlich besteht diese oberste Sedimentschicht aus groben, harten vulkanischen Konglomeraten, durch die sowohl Schwerelot, als auch Wärmestromlanze Probleme hatten sie zu durchdringen. Da jedoch nicht einmal die Hälfte der Ausfahrt zu Ende ist, wird es sicherlich noch mehr Gelegenheiten geben, Schwerelot und Wärmelanze einzusetzen.

Während sich sowohl die Schiffs- als auch wissenschaftliche Besatzung auf Weihnachten vorbereiten, läuft die Arbeit auf dem Schiff weiter im 24/7 Rhythmus. Ganz ausbleiben werden die Feierlichkeiten allerdings auch nicht, die Messe ist bereits weihnachtlich geschmückt und auch das Essen ist noch ein bisschen besser als sonst! Wir haben sogar einen Weihnachtsgruß produziert der unter dem folgenden Link gefunden werden kann: https://www.facebook.com/bmbf.de/videos/682474095487201/.

Besonders aufgeregt bin ich schon auf die Deutsche Tradition des Wichtelns, was ich noch nie zuvor gemacht habe, aber auf das ich mich schon gehörig freue! Denn, so schön die Geschenke aus der Dredge auch sein können, kann nichts ein hübsch eingepacktes Paket unter dem Weihnachtsbaum schlagen.

Frohe Feiertage!

Verfasst von: Anouk Beniest
Übersetzt von: Anna Jegen
Fotos von: Philipp Brandl (8) and Fabian Hampel (1)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *