Nur mit Meer

Bürgerfest zum Tag der deutschen Einheit 2018 in Berin. Bürgerfest zum Tag der deutschen Einheit 2018 in Berin.

Vor drei Tagen habe ich mich aus dem ICE nach Berlin gemeldet. Ich war auf dem Weg zum Bürgerfest rund um Tag der deutschen Einheit. Jetzt sitze ich schon wieder in einem ICE, der  mich dieses Mal zurück nach Kiel  bringen soll. Und dazwischen? Da haben wir, das Kommunikations-Team des GEOMAR sowie meine Kolleginnen Frederike und Silja vom “Ozean der Zukunft” und  die Kolleginnen und Kollegen vom Helmholtz-Zentrum Geesthacht das Meer und die Meeresforschung ins Herz der Haupstadt gebracht. Im und vor dem Zelt des Landes Schleswig-Holstein direkt am Bundestag haben wir die schleswig-holsteinische Meeres- und Küstenforschung vorgestellt. Viele Gäste reagierten sehr positiv auf diese Abwechslung vom üblichen Festprogramm. Vielen Dank dafür  und für die vielen netten Gespräche und Anregungen. Das Motto des Bürgerfestes passte. Denn “Nur mit Euch”, liebe Gäste, macht so eine Ausstellung Sinn. Gleichzeitig ist ein Tag der Einheit mit Meer erst richtig schön. Jedenfalls  für  uns :-). Hin und wieder bot das Meer im Zelt sogar trockene Zuflucht vor dem nassen Berliner Wetter. Hier ein paar Impressionen:

Das Meer in Berlin...

Das Meer in Berlin…

 

… lag direkt vor dem Bundestag.

 

"Uhrwerk Ozean" vom HZG.

Abtauchen im “Uhrwerk Ozean” des HZG.

 

Im Zelt des Landes Schleswig-Holstein: Erst Infos zu Land und Leuten, dann Abtauchen in den Ozean.

Im Zelt des Landes Schleswig-Holstein: Erst Infos zu Land und Leuten, dann Abtauchen in den Ozean.

 

Standardfrage: Wo liegt die tiefste Stelle im Meer?

Standardfrage: Wo liegt die tiefste Stelle im Meer?

 

Und wo entstehen Erdbeben? Wo sich Erdplatten übereinander schieben.

Und wo entstehen Erdbeben? Wo sich Erdplatten übereinander schieben.

 

Hoher Besuch: Ministerpräsident Daniel Günther am Modell einer ozeanographischen Verannkerung.

Hoher Besuch: Ministerpräsident Daniel Günther am Modell einer ozeanographischen Verankerung…

 

... und vor einer Küstensimulation des HZG.

… und vor einer Küstensimulation des HZG.

 

Am 1. und 2. Oktober war das Wetter eher durchwachsen.

Am 1. und 2. Oktober war das Wetter eher durchwachsen.

 

Am 3. Oktober störten zum Glück nur nnoch kurze Schauer am Vormittag das Fest.

Am 3. Oktober störten zum Glück nur noch kurze Schauer am Vormittag das Fest.

 

Schon am Vormittag füllte sich das Zelt mit interessierten Gästen.

Schon am Vormittag füllte sich das Zelt mit interessierten Gästen.

 

Volles Meer am Nachmittag.

Volles Meer am Nachmittag.

 

Mittlerweile habe ich erfahren, dass mein ICE doch nicht bis Kiel fährt und ich in Hamburg umsteigen muss. Das heißt: Ich muss den Rechner gleich runterfahren. Ich hoffe, die Bilder geben einen kleinen Eindruck von den vergangenen drei Tagen. Sonst schaut Euch auch noch die Social-Media-Kanäle vom GEOMAR, vom “Ozean der Zukunft” und vom HZG an:

HZG auf Facebook

HZG auf Twitter

HZG auf Instagram

“Ozean der Zukunft” auf Twitter

GEOMAR  auf Instagram

GEOMAR auf Twitter

GEOMAR auf Facebook

 

Beste Grüße,

 

Jan

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *